Ein Lernbegleiter auf 4 Pfoten

Molly ist der Hund unserer Kollegin Jacqueline Beubler.
Molly besitzt einen freundlichen,sensiblen zurückhaltenden Charakter und einen sehr guten Grundgehorsam. Sie  wird zusammen mit Frau Beubler nach der Steinfurter Pädagogik-/ Therapiebegleithund-Methode ausgebildet, welche sich speziell an Pädagogen, Therapeuten und medizinische Fachkräfte richtet. Seit 1996 wird nach dieser Methode ausgebildet.
Gemeinsam mit Frau Beubler soll Molly zur pädagogischen Unterstützung im Unterricht eingesetzt werden.

Ein Hund in der Schule?
Zahlreiche Erfahrungsberichte und Wissenschaftliche Studien belegen inzwischen die positive Wirkung eines Schulhundes. So werden durch einen Schulhund vor allem emotionale und soziale Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler gefördert. Regeln einhalten, vorausschauendes Denken, Verantwortung, sich in andere einfühlen, selbstbewusster werden, alles das kann durch den Umgang mit dem Tier erreicht werden. D.h. der Hund unterstützt uns alle im Lernprozess, bei der Einhaltung von Verhaltensregeln und schafft eine freundliche Atmosphäre.

Die Anwesenheit eines solchen Co-Pädagogen:

  • schafft eine positive Lernumgebung
  • senkt den Geräuschpegel
  • fördert die Aufmerksamkeit und Konzentration
  • motiviert und schafft Freude am Lernen
  • steigert das Wohlbefinden
  • stärkt das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl
  • verbessert soziale Kompetenzen
  • fördert die soziale Integration

Was  macht der Hund in einer Klasse? Allein durch seine Anwesenheit sorgt er für die vorher genannten Effekte. Er kann aber auch aktiv in den Unterricht eingebunden werden: z.B.

  • Deutsch: Sprachliche Strukturen erfassen und das Kennen und Unterscheiden von Wortarten. (Die Kinder sammeln zusammen, was  Molly alles „tut“. Diese Aktivitäten fotografieren wir zusammen. Die Kinder überlegen sich die passenden Verben und ordnen diese den Fotos zu. Mithilfe unseres Würfels kann Molly den Kindern auch noch bestimmte Personalformen zu dem Verb vorgeben.)
  • Sachunterricht: Wissensvermittlung zum Lebewesen Hund
    Haustiere erkunden (Haltung, Körpersprache, Pflege, Bedürfnisse).
  • Mathematik: Operationsvorstellungen, Gleichungen in Handlungen umsetzen. (Ein Kind legt eine bestimmt Anzahl Leckerli in eine Schüssel, ein anderes Kind legt Leckerlis in eine zweite Schüssel. Zusammen wird gerechnet wie viele Leckerlis Molly nun zusammen bekommt.)
  • Sport: Laufen, Kooperation und Koordination. Wahrnehmungsfähigkeit schulen und Motorische Fertigkeiten fördern. Die Kinder überlegen sich zusammen einen Parcours. Bevor wir starten, sammeln wir Sicherheitskriterien die beachtet werden müssen (Verletzungsgefahr für Kind & Hund, Höhe der Hindernisse etc.). Bevor Molly den Parcours durchläuft überprüfen die Kinder diesen auf seine Durchführbarkeit. Und zeigen Molly so, wie es geht.
  • Englisch: Wortschatz erweitern und anwenden, vertraute Wörter verstehen. Molly dreht ihr Glücksrad. In den Feldern sind Fotos von verschiedenen Körperteilen. Das von Molly erdrehte Körperteil muss nun von den Kindern benannt werden.
  • Kunst: Textiles Gestalten, Auseinandersetzung mit Bildern und Objekten. Wir gestalten unsere eigenen Hunde aus Pappmaché oder Toilettenpapierrollen.

Über Molly:

Rasse: Australian Shepherd
Geburtsdatum: 13.10.2019
Hundeschule: Lilly & Jack Hunde Menschen Coaching (Teilnahme an: Welpengruppe, Offenes Alltagstraining, Distanztraining, Leinenführigkeit, Rückruf, Entspannung und bei den Onlinekursen Entspannung & Targettraining)
Ausbildung 2020: Beginn der Ausbildung zum Pädagogik-/Therapiebegleithunde-Team am Münsteraner Institut für therapeutische Fortbildung und tiergestützte Therapie (MITTT)

Prüfung: 2021 Abschlussprüfung der Steinfurter Pädagogik-/Therapiebegleithundmethode nach den Richtlinien desTBD e.V.

Unsere Ausbildung umfasst unter anderen folgenden theoretischen sowie praktischen Inhalt:

  • Anatomie des Hundes
  • Physiologie des Hundes
  • Psychologie des Hundes
  • Tierschutz
  • Rechtliche Bestimmungen
  • Einführung des Hundes in die Behandlung/Förderung
  • Therapeutisch-pädagogische Einführung in den Therapiebegleithund- Einsatz
  • Einatzmöglichkeiten und Förderziele innerhalb der Therapie, Pädagogik, Psychologie
  • Entwicklungsphasen des Hundes
  • Grundlagen der Hundeerziehung
  • Verhaltensformung
  • Voraussetzungen für den Therapiebegleithundeinsatz
  • Hintergründe der Zusammenarbeit der Sinnessysteme
  • Förderziele des Therapiebegleithundeinsatzes im Kontext der Sinnessysteme
  • Psychologische Betrachtung des eigenen Hundes
  • Erste Hilfe am Hund
  • Hospitation und Selbsterfahrung
  • Vorbereitung des Therapiebegleithundeinsatzes anhand eines Rollenspiel
  • Durchführung des Therapiebegleithundeinsatzes
  • Zielformulierung für das Training zu Hause
  • Hospitation und Selbsterfahrung
  • Interaktion Hund-Betroffene

In der Abschlussprüfung wird die Ausbildung des Therapiebegleithundes nach den Richtlinien des TBDeV abgeschlossen. Bestanden hat, wer alle 3 Prüfungsteile (schriftlich, praktisch und Videoreferat) erfolgreich durchgeführt hat. Ziel ist es, qualifizierte Fachkräfte mit ihrem Hund als Therapiebegleithundteams mit der Anerkennung des TBDeV als Qualitätsstandard zu installieren. Im letzten Praxis- und Prüfungsblock wird neben den einzelnen Prüfungsabteilungen, auch die Spezialausbildung weiter vertieft. Eine Nachbesprechung sichert die erfolgreiche Weiterführung des Gelernten.

Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung werden wir alle 2 Jahre nachgeprüft.

Um allergische Reaktionen und Infektionsrisiken weitestgehend zu minimieren, unterliegt jeder Einsatz von Molly bestimmten – jederzeit einsehbaren – Hygiene- & Gesundheitsregeln. Weiterhin wird Molly durch unseren Tierarzt regelmäßig im 3 Monats Rythmus entwurmt, geimpft, tierärztlich überprüft und auch eine regelmäßige Parasitenprophylaxe ist für die Arbeit in der Schule eine Selbstverständlichkeit. All diese Dokumente, sowie unsere Ausbildungsnachweise, Versicherungsnachweis und Molly’s Eignungsbescheinigung sind natürlich jederzeit für Sie einsehbar. Fragen Sie einfach nach unserem Schulhund Ordner. Sollten Sie weitere Fragen haben oder möchten Sie Molly vielleicht persönlich kennen lernen, wenden Sie sich bitte an Frau Beubler.